Dazu ist den beiden Volksparteien die AfD allemal recht, man kann mit ihr und ihren Umfragewerten wunderschön Angst verbreiten. Vor allem bei der Wählerschaft die sich selbst leicht links von der Mitte sieht. Zum Beispiel wurde bei den SPD-Mitgliedern so für eine Zustimmung zum Koalitionsvertrag geworben: Kommt es zu Neuwahlen, dann hat die AfD die SPD, laut Umfrage, bereits überholt.

Oder die komplett aus der öffentlichen Diskussion geratene Alternative zu Neuwahlen – die Minderheitsregierung. Als Argument dagegen musste man sehr oft hören, in diesem Fall könne es dazu kommen, dass im Parlament Mehrheiten mit Stimmen der AfD zustande kommen könnten.

Ursachen für diese große Politikverdrossenheit, wie mangelnde Bürgernähe oder Einfluss von Lobbyismus, werden weiterhin ignoriert. Deshalb wird die AfD in vier Jahren sicher nicht verschwunden sein und die großen Volksparteien können sich im Wahlkampf wieder als die einzige Alternative zur AfD darstellen.